Aktuell

Uncategorized

Anfachen Talks
Anfachen Talks ist Dialog auf vielen Ebenen: Die Siegerplakate des Anfachen Award VI – darunter acht chinesische Beiträge – laden zum Diskutieren über „Natur & Klima“ ein. Über eine Videokonferenz findet eine internationale Debatte darüber statt, welche gesellschaftliche Bedeutung Plakatgestaltung heute hat. Und vor Ort anwesende Künstler:innen setzen ihrerseits Impulse zum Thema Klima. Anfachen Talks will intensive Begegnung für wesentliche Veränderungen!

Wo: Wendland.Elbe Schauraum, Scheel-Plessen-Str. 19, www.schauraum.org

Zeitplan:
Mi 16.11.– 30.11.22 Ausstellung Siegermotive Anfachen Award VI „Natur“
Vernissage am 16.11.22 um 16 h im Schauraum
 
Fr 11.11. – Sa 26.11.2022 – Anfachen Experiment – Ping Pong
Präsentation im Schauraum

Do 24.11.22 um 12 h Berlin Zeit / 6 pm China Time
„What Posterart can do in our society“ – ZOOM Videokonferenz 
(https://us02web.zoom.us/j/84974085682?pwd=dFhSVlM5dTFLek95RmpPbSt2WlJ1dz09

Di 22.11. – Sa 26.11.22 – 360° Dokumentarfilm Gold & Coal, Daniel Kötter
für den Film können täglich 4 x 3 Timeslots á einer Stunde gebucht werden
(13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr oder n.V.)
Fr 25.11.22, 17 h  Artist Anfachen Talk via ZOOM Call
Tickets & Info: info@schauraum.org 
(https://us02web.zoom.us/j/88102610157?pwd=aUN3VjRQbSsraWlHcnEyVHRJZzJFZz09)

Sa 26.11.22 um 15 hziehen / 拉拉扯扯 von Zhiyi Liu 
Installation & Artist Anfachen Talk live im Schauraum


Sa 26.11.22 um 16:30 hEgo Eden von IRIS-A-MAZ 
Installation & Kurzvortrag Artist Anfachen Talk live 
im Schauraum

Das Programm ist gefördert von der Behörde für Kultur und Medien – Freie und Hansestadt Hamburg
https://chinatime.hamburg.de/


detaillierte Informationen:

Anfachen Talks präsentiert die 25 Gewinner*innen Motive des Anfachen Awards VI zum Thema „nature“ und „humanity“ im Wendland.Elbe Schauraum in Altona. Schirmherr des Anfachen Awards
ist seit sechs Jahren Klaus Staeck. Es sind acht Gewinner:innen aus China neben den anderen internationalen Gewinner:innen aus der ganzen Welt mit dabei.
www.anfachenaward.de

Gewinner*innen aus China:
nature: Peng Sun, Tianwen Yu, Xiaonan Qin, Kai Huang, Dan Jin, Jiajia Zhao, Junjun Fan und Jiang Yuandong, humanity: QiWen Liao, Sixin Xu, Chang Bo, Huanfeng Xu

Gewinner:innen: Lex Drewinski (GER/POL), Peng Sun (CHN), Simon Kopitza (GER), Annina Linggi (CHE), Mara Avendaño (GER), Tianwen Yu (CHN), Christof Gassner (GER), Xiaonan Qin (CHN), Kai Huang (CHN) mit zwei Motiven, Leon Bukowski (GER), Dan Jin (CHN), Amra Fetiqi (GER), Carolin Löbbert (GER) aus Hamburg, Damian Klaczkiewicz (POL), Arseniy Zhukavin (RUS), Jiajia Zhao (CHN), Alena Schmidbauer (GER), Julian Blatter (GER), Sophia Franke GER), Junjun Fan (CHN), Dominik Straka (GER) aus Hamburg, Jiang Yuandong (CHN), Flurin Vögeli (CHE), Katarzyna Nachman (POL)

Anfachen Talk: „What Posterart can do in our society“
die 25 + 16 Gewinner:innen tauschen sichüber eine ZOOM Videokonferenz über die Thematik aus.
Die Gewinner:innen können sich im Dialog austauschen, was sie zu ihrer Plakatidee angetriben hat
und was sie ansonsten mit Plakatkunst erreichen wollen.
24.11.2022 um 12 Uhr deutscher Zeit und 6 pm China Zeit

Anfachen Talk: Gold & Coal von Daniel Kötter

Der 360° Dokumentarfilm Gold & Coal aus der Reihe „landscapes and bodies“ beschäftigt sich mit den Auswirkungen  des Bergbaus auf Landschaft und Zusammenleben. Der Betrachter wird dabei zum einen in die Braunkohle-Bergbaufolgelandschaften im Leipziger Neuseenland versetzt und andererseits nach Timika in West Papua, Indonesien, wo Freeport MacMoran die weltgrößte Gold- und Kupfermine der Welt betreibt. Stimmen aus dem Off erzählen von ihren Raumerfahrungen. Nähe und Ferne, global und lokal, Ausbeutung der indigenen Bevölkerung und mitteleuropäischer Strukturwandel sind dabei nur zwei Seiten desselben gewaltsamen Phänomens: ein extraaktivistischer Umgang mit natürlichen und menschlichen Ressourcen mit Langzeitfolgen für Umwelt und Gesellschaften.

Für den Film können zwischen dem 22.11. bis 26.11.2022 täglich 4 x 3 Timeslots á einer Stunde gebucht werden (13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr oder n.V.).
Der Film wird mit VR-Brillen, sitzend auf Drehstühlen, angesehen werden. Wir haben vier Stühle und Brillen gleichzeitig zur Verfügung.
25.11.2022 um 17 Uhr Online Zoom Gespräch mit dem Regisseur am
ACHTUNG: Tickets kostenlos vorab buchen

Anfachen Talk: ziehen / 拉拉扯扯 von Zhiyi Liu  

Widersprüche, Wiederholungen und Zweifel sind einige der Konzepte und Elemente, die im Mittelpunkt der Arbeit stehen, um die Bedeutung von Klima in der Gegenwart zu vermitteln. Der Künstler wählt verschiedene Materialfarben als zeitgenössische Symbole und Metaphern des Augenblicks. Die Arbeiten werden zweidimensional oder dreidimensional sein und können als Serie präsentiert werden.
Installation im Schauraum am 26.11.22  mit einem Anfachen Talk mit dem Künstler um 15:00 Uhr

Anfachen Talk: Ego Eden von IRIS-A-MAZ

Das Künstlerduo IRIS-A-MAZ (Iris Holstein und Matthias Hederer) beschäftigt sich mit der künstlerischen Aneignung und Interpretation von Forschungs- und Klassifizierungsverfahren. 
Das Projekt „Ego Eden“ kreist um den wissentschaftlichen Versuchsaufbau eines hermetisch verschlossenen Terrariums – einem Modell der Ökosphäre Erde. Welche Erkenntnisse für das Verständnis von Natur kann man aus der Tatsache gewinnen, dass Miniaturbiotope in Flaschenform viele Jahre ohne irgendeine Zugabe von Wasser oder sonst einer Substanz überleben können.
Präsentation im Schauraum am 26.11.22  mit einem Kurzvortrag um 16:30 Uhr

Anfachen Experiment – Ping Pong – ein visueller Dialog zwischen Künstler*innen aus China, Deutschland und aus der ganzen Welt wird initiiert.

Es wird zusammen eine Geschichte erzählt und entwickelt, in der  es um „Natur“ und „Klima“ geht.
Ein/e Künstler*in aus z. B. Deutschland sendet eine Skizze an eine/n chinesischen Künstler:in ihrer Wahl. Diese/r reagiert auf das zugesendete Bild und gestaltet ein neues Bild und sendet dieses zu dem/der nächsten Künstler:in. Es muss immer in einen anderen Kontinent gesendet werden.

Jedes Kunstwerk erhält ein Datum und wird durchnummeriert und als Kopie an die Anfachen Experiment Leitung gesendet. Der Ablauf ist schnell und jede/r Teilnehmer/in hat einen Tag Zeit zu reagieren. Es soll spontan, skizzenhaft, grafisch, textlich oder fotografisch reagiert werden.
Ein großes Potenzial liegt im Interagieren von verschiedenen Sprachen und Kulturen.
Nach den Wochen wird die Ausstellung gesammelt und auf einem Instagram Kanal veröffentlicht.
Außerdem kann der Prozess  analog im Schauraum verfolgt werden.
Präsentation im Schauraum am 26.11.22